Der Sprung einer Athletin

Das Kunstwerk ist an Sara Simeoni  gewidmet, Weltmeisterin im Hochsprung.

Die Gemeinde Rivoli Veronese – ihr Geburtsort –  wollte die neue Sporthalle, nach Sara Simeoni benannt, mit einem Werk aufwerten, das ihre wichtigsten Siege symbolisieren sollte.

Charakteristisches Merkmal des Werkes ist die Anwendung bestimmter Marmorarten aus verschiedenen Provinzen und unterschiedlichen Farben; vorausgesetzt, dass die Symbolisierung  in der Form wie in dem Inhalt hervorgeht.   Der typische Trani-Marmor aus Apulien dient für die Gedenkstafel und für die Medaillenträger der Siege bei den Mittelmeerspielen; für die Triumphe der Meisterschaften in Hallen dient der „Striato Olimpico“ von  Griechenland, Heimat der olympischen Spiele, während der europäische Medaillenträger aus brasilianischem Marmor gemeißelt ist.

Als Hintergrund der Ergebnisse der Universiadi dient der Rote Marmor aus Verona und der Mogano aus dem Trentino hebt den Weltrekord hervor.  Dazu kommt die Andeutung der italienischen Abstammung: die ganze Struktur stützt sich auf 3 Marmorstücke in rot, weiß und grün, die Farben der italienischen Fahne.

Das Werk stell den legendären Hochsprung von 2,01 Meter dar: ihr neuer Weltrekord.